Allergien ade

Entgiften – das neue Patentrezept bei Allergien

Es kann nicht schaden, bei Allergien die Abwehrkraft zu stärken und dafür teure Immunbooster zu kaufen, wirklich sinnvoll ist aber eigentlich nur eine Entgiftung des Darms.
Eine beliebte Frage unter Medizinern lautet, ob jemand mit einer Allergie ein zu starkes oder ein zu schwaches Immunsystem hat. Beides trifft die Sache nicht richtig. Nach neusten Erkenntnissen haben Allergiker nämlich meist ein ganz normales Immunsystem. Dafür aber zu viel Schwermetalle im Organismus, die den Darm perforieren und so die Allergie auslösen. Daher ist eine Entgiftung von Schwermetallen und anderen Umweltgifte bei Allergien das neue Patentrezept.

 

Schwermetalle und Allergien haben eines gemeinsam – sie kommen in unserer Welt immer häufiger vor. Daher ist es nachvollziehbar, wenn immer mehr Ärzte für Naturheilverfahren in Schwermetallen den eigentlichen Auslöser für Allergien sehen. Heilpraktiker, Uwe Karstädt, Bestseller-Autor des Buches „entgiften statt vergiften“, sagt: „Schwermetalle, vor allem das hochgiftige Quecksilber aus Amalgamfüllungen, greift den Darm an und perforiert ihn. So entstehen Löcher im Darm, durch die Stoffe, die eigentlich ausgeschieden werden, in den Körper als Gift zurückgelangen und dort Allergien auslösen“.

 

In Amerika hat man für den durch Schwermetalle perforierten Darm bereits ein neues und sehr weit verbreitetes Krankheitsbild ausgemacht. Man spricht vom „Leaky-Gut-Syndrom“, was übersetzt so viel wie Leck-Darm-Syndrom heisst. Was das bedeutet, liest sich bei Yamedo, dem Portal für Alternative Medizin, so: „Das Problem ist jetzt, dass es nicht nur zu einer Darmstörung kommt, sondern somit potenziell allergene Nahrungsbestandteile und Verdauungstoxine in den Blutkreislauf gelangen und dort allergische Reaktionen hervorrufen können.“

 

In der Tat, es gibt kein wirkliches Gegenmittel, wenn jemand auf Erdbeeren, Pollen, Nüsse, Guten oder auf andere Dinge allergisch reagiert. Doch man kann das Problem einfach an der Wurzel packen und den Körper und somit den Darm konsequent von Schwermetallen entgiften. Es ist so einfach den Körper von Schwermetallen zu befreien und sich von den krankmachenden Schadstoffen zu lösen.

 

Möglich wird dies durch eine neue Generation von Entgiftungsprodukten, die von dem amerikanischen Arzt, Dr. Tim Ray entwickelt wurden. Dr. Ray konnte in einem neuartigen Verfahren, das er als das Biologo-Verfahren bezeichnet, Chlorella-Algen mikronisieren und damit ihre Bindungskraft um den Faktor 50 erhöhen. Durch dieses einmalige Biologo-Verfahren kann die mikronisierte Chlorella-Alge die Umweltgifte und Schwermetallen intensiv binden und über die Ausscheidungsorgane ausleiten.

 

Der Körper fühlt sich befreit von den Ablagerungen und obendrein verhindert die Entgiftung bei Allergiegern, dass der Darm mehr Löcher bekommt. Durch die Entgiftung kann sich der Darm nach und nach regenerieren, sodass sich die Einschlüsse und Löcher wieder schließen können. Dieser Genesungsprozess lässt sich jetzt beschleunigen. Dr. Ray entwickelt mit der Biologo-Technologie auch das weltweit erste Produkt, das mit mikronisierten Algen und zusätzlichen Kräutern in nur wenigen Wochen die Löcher des Darms schliesst. Allergien ade….Folgedessen wird das Leaky-Gut-Syndrom und somit die Anfälligkeit für Allergien tatsächlich behoben.

 

Migräne

Entgiften eine ideale Therapie bei Migräne

Man muss heute für eine Entgiftung gar nicht mehr in die Klinik und braucht auch keinen Arzt, sagt Heilpraktiker, Uwe Karstädt.

Wer seit Jahren an Migräne leidet, hat seinem Körper durch Schmerzmittel zwar kurzfristig Linderung verschafft, aber auch erheblich mit Chemikalien belastet. Diese Chemikalien können Schmerz-Attacken auslösen, die wieder – wie Sie sich vorstellen – mit Chemikalien bekämpft werden. Ein Teufelskreis baut sich auf, aus dem die Betroffenen nur durch eine konsequente Entgiftung herauskommen, sagt Uwe Karstädt, Autor des Bestsellers „entgiften statt vergiften“!

 

Wissenschaftliche Studien zeigen: – dass Schmerztabletten Schmerzattacken auslösen. Diese Erkenntnis wird schon seit Jahren durch Forschungsergebnisse belegt. Man weiß bereits seit Jahren, dass eine umfassende Entgiftung bei chronischen Schmerzpatienten die Idealtherapie ist. Das Dilemma: Entgiftung oder Entzug findet meist in Suchtkliniken statt und dort mit chemischen Chelat-Bindern oder anderen Chemikalien, die wiederum auch nicht unproblematisch für den Organismus sind.

 

Heilpraktiker, Uwe Karstädt weiß: „Wer an Migräne leidet, will in keine Suchtklinik. Er fühlt sich dort nicht richtig aufgehoben. Meist weigern sich zudem die Kassen, den Entzug oder die Entgiftung zu zahlen und daher muss der Migräne-Patient oder andere Schmerzpatienten mit Klinik-Kosten von mehreren tausenden Euros rechnen, was sich naturgemäß nur wenige leisten können.“ Den Körper zu entgiften ist wesentlich günstiger!

 

Entgiftung ist wirksam und spielend leicht. Es packt die Wurzel bei den Symptomen an. Möglich wird dies durch eine neue Generation von Entgiftungsprodukte, die von dem amerikanischen Arzt Dr. Tim Ray entwickelt wurden. Dr. Ray konnte in einem neuartigem Verfahren, dem so genannten Biologo-Verfahren, Chlorella-Algen mikronisieren und damit ihre Bindungskraft um den Faktor 50 erhöhen. Dadurch befreit diese nach dem Biologo-Verfahren aufbereitete Alge nicht nur von Schwermetallen, sondern – ganz wichtig – auch von chemischen Giften und ist gerade für eine Entgiftung von störenden, die Nerven reizenden Arzneimittelrückständen perfekt. Zudem ist die Entgiftung mit mikronisierter Chlorella-Alge nach dem Biologo-Verfahren so einfach und sicher, dass man weder einen Arzt noch eine Klinik braucht.“

 

Heilpraktiker Karstädt sagt: „Die Pharmaindustrie verwendet das Wort Nebenwirkungen, doch Nebenwirkungen sind nichts anderes als in Kauf genommene Vergiftungen durch ein Medikament. Daher sind alle chronischen Schmerzpatienten definitiv vergiftet und brauchen mikronisierte Chlorella-Alge, um zu regenerieren. Ich habe gerade bei Patienten mit Migräne wahre Wunder durch eine gezielte Entgiftung mit mikronisierter Chlorella-Alge erlebt. Die Schmerzattacken reduzieren sich um bis zu 70 Prozent und in einigen Fällen verschwand die Migräne sogar dauerhaft.“ Der Clou ist, die Patienten fühlen sich wie neugeboren, ohne körperliche Belastungen. Sie sind voller Energie.

Körpergifte ade… welch eine Befreiung!

Heilfasten und Entgiften

Alle Jahre wieder taucht für viele Menschen im Frühjahr die Frage auf: soll ich fasten oder entgiften? In den Medien wird das heiß diskutiert. Fakten sprechen dafür, dass beides wichtig ist und sogar kombiniert werden kann und sollte.

Wer traditionell denkt und gesundheitsbewusst ist, fastet im Frühjahr aktiv und lebt für Tage oder gar Wochen mit wenig köstlichen Speisen. Ein Gesundmacher: der Verzicht auf alle Leckereinen ist angesagt. Doch immer mehr Frauen und Männer schmunzeln allerdings über diese bewährten Methoden, halten sie für überholt und entgiften (neudeutsch: detoxen) lieber.

Nun stellt sich die Frage:

Ist Fasten besser als detoxen? Wie lautet die Antwort der Experten? Aus medizinischer Sicht ist beides sinnvoll, ideal wäre aber eine gezielte Kombination.

 

Fasten war und ist ein wunderbares Mittel, um den Darm zu reinigen, um die Ausscheidungsorgane, Leber, Nieren und Darm zu schonen. Denn wer traditionell und damit richtig fastet, verzichtet auf Alkohol, Nikotin und Koffein, trinkt mehr Wasser oder Kräutertees, isst weniger Fleisch und Süssigkeiten und gönnt sich bei allem Stress auch mal etwas Rückzug. Der Körper dankt es Ihnen, er baut beim Fasten Schlacken ab und löst Fettdepots auf. Doch Vorsicht! Beim Fasten schaffen Sie sich ein neues, schlimmes Problem. Denn aus den Fettdepots lösen sich eingelagerte

Schwermetalle, Pestizide und andere Umweltgifte, die dann ins Blut strömen und von dort ins Gehirn gelangen. Diese Gifte lösen die Fastenkrise mit Kopfweh und schwachem Kreislauf aus. Sie können aber auch weitaus schädlicher sein und neurologische Störungen (Gleichgewichtsstörungen, Vergesslichkeit) verursachen. Immer mehr Ärzte glauben zudem, dass diese Metalle und Gifte, die mittlerweile in jedem von uns stecken, über das Gehirn Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Multiple Sklerose auslösen, jedoch auf jeden Fall begünstigen.

 

Aktuelles! Entgiften ist heutzutage notwendiger als Heilfasten!

Der gezielten Entgiftung sollte immer eine größere Bedeutung zukommen. Viele Menschen sind unsicher und wissen nicht, wie und womit man überhaupt entgiften kann. Wie man die im Körper eingelagerte Schwermetalle, Pestizide und andere Umweltgifte entfernen kann? Welche Wege gibt es um die Gifte im Körper zu binden und auszuleiten?

 

Die gute Nachricht: Entgiftunsexperte, Uwe Karstädt empfiehlt in seinem Bestseller „entgiften statt vergiften“ mikronisierte Chlorella-Alge. Das ist eine einzellige, grüne Frischwasseralge, die durch einen neuartigen, chemiefreien Aufspaltungsprozess (Mikronisierung) eine 50 mal stärkere Entgiftungskraft entwickelt als die normale Chlorella- oder auch Spirulina-Alge. Uwe Karstädt konnte zusammen mit dem amerikanischen Detox-Experten, Dr. Timothy Ray beweisen, dass mikronisierte Chlorella-Alge gleichzeitig Schwermetalle inklusive Blei und Quecksilber, Pestizide, Herbizide, Farbstoffe und Mykotoxine – das sind Giftabsonderungen von Pilzen- binden und über die Verdauungsorgane ausleiten kann.

 

Fantastisch! Die mikronisierte Chlorella-Alge ist nach allen bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen das stärkste und effektivste Entgiftungsmittel überhaupt. Daher raten Heilpraktiker, Uwe Karstädt und Dr. Ray bei einer Fastenkur gleichzeitige die mikronisierte Chlorella-Alge einzunehmen, um so alle Gefahren eines Fastenprozesses auszugleichen. Es ist keineswegs verwunderlich, wenn Karstädt sagt: „ Fasten und entgiften gehören – in Zeiten, in denen jeder voll mit Umweltgiften ist -, zusammen wie eineiige Zwillinge.