Gelassen durchs Leben laufen!

Gefangen in der Stress-Spirale!stress, überforderung, unterfordert, alles zuviel, kopfschmerzen, nervig


 

Kurzzeitiger Stress kann motivierend und leistungssteigernd sein. Doch die meisten von uns leiden unter Dauerstress.

Permanenter Leidensdruck in allen Bereichen des Lebens, wirtschaftliche Unsicherheit, kombiniert mit ständiger Reizüberflutung durch die Medien, das Internet, Mobiltelefone, Lärm, übertriebener Ehrgeiz, das Streben nach Perfektion und Höchstleistungen sind der Grund, dass viele in der Stress-Spirale gefangen sind. Jeder Dritte steht unter Dauerstress. Ein großer Teil derjenigen, die unter Dauerstress leiden, wird irgendwann total ausbrennen.

 


Stresshandling und Stressreduktion


Es gibt keinen Stress. Es gibt nur stressige Situationen, die individuelle Reaktionen auslösen.

Stess ist schon so alt, so alt wie die Menschheit. Der tägliche Überlebungskampf macht es nämlich nötig, den Körper in Alarmbereitschaft zu versetzen, ihn fit zu machen, je nachdem zum Kampf oder zur Flucht. Meist wird übersehen, dass nichts an sich stressig ist. Es gibt nur individuelle Reaktionen auf stressige Situationen. Und wer führt die stressigen Situationen herbei? Klar, wir selbst.

Die umgangssprachliche Definition von Stress ist vor allem deshalb manchmal etwas verwirrend und vieldeutig, weil die meisten darunter sowohl Ursache als auch Wirkung gleichzeitig verstehen. So ist Stress für viele nicht nur das bevorstehende Bewerbungsgespräch oder die Prüfung oder die Angst vor dem Gespäch mit dem Chef, sondern ebenso die Magenschmerzen, die der Gedanke daran auslöst. Ratsam ist nach wissenschaftlicher Manier zu unterscheiden:


Auslöser von Stressoren:


Zum Beispiel der Termin beim Zahnarzt oder Chef, unangenehme Gespräche oder Angst vor ….

Die körperliche Reaktionen darauf sind die Stressreaktionen – bekannt als Stress

Wir spüren es: muskuläre Verspannungen oder Verdauungsprobleme, feuchte Hände, trockener Mund, Kopfschmerzen, Rücken- oder Magenbeschwerden usw. 

Die Stressreaktionen werden von den Sinneskanälen aufgenommen und jeder von uns reagiert individuell auf die Körpersignale, die an unsere Körpersysteme weitergeleitet werden.

 


Gesund oder krank! 


Woraus resultieren Krankheiten? Was meinen Sie, sind Krankheiten normal?

Nein? Oder etwa doch?  Ich bevorzuge ein Leben in Gesundheit, Freude, Liebe und Wohlstand. Und Sie? Plötzlich und unerwartet „krank“!  Wir hören es immer wieder und manch einer muss das leider selbst erfahren. Doch plötzlich aus heiterem Himmel krank – gibt es nicht. Unser Körper ist robust und kann viel aushalten. Sehr, sehr lange bevor eine Krankheit tatsächlich ausbricht hat der Körper viele Signale ausgesandt. Doch die meisten hören nicht darauf oder haben sich vom eigenen Körper abgenabelt und die Gefühlen ausgeblendet. Viele gehen schändlich mit ihrem Körper und Geist um und vernachlässigen die Seele. Wir leben mit uns und kennen unser eigenes Haus, unseren Körper nicht!  

Meistens sind Krankheiten Störungen des inneren Gleichgewichtes! Das führt im Körper zu Disharmonie. Die Grundlage solcher Störungen sind in der Regel negative Gefühlsregungen und falsche Einstellung dem Leben gegenüber.

 

Die psychosomatische Medizin stellt fest, dass bestimmte Verhaltensmuster das Befinden beeinflussen. Unter anderem führen auf lange Sicht eine falsche Ernährung, zuwenig Bewegung, dauernde Ängste, unterdrückter Ärger oder Wut oder man macht sich zu viele Sorgen um die Zukunft oder wenn man laufend aneinander vorbeiredet und man findet keinen gemeinsamen Nenner oder wenn der negative irrationale Geist sich über Dinge sorgt, die es nicht gibt oder hätten geschehen können, oder ständiges Gehetztsein, Zeit- Termindruck zu physio-psychische Beschwerden.

 

Viele Beschwerden können zum  Beispiel zu Bluthochdruck und zu Veränderungen in den Herzkranzgefässen führen. Die ersten Funktionsstörungen rufen weitere Ängste hervor, wodurch wiederum die Kampf-Flucht-Reaktion, noch besser bekannt als ‚Stress-Reaktion‘, abgerufen wird. Die Nebennieren schütten vermehrt Adrenalin aus und die Muskulatur steht unter größter Anspannung! Es kommt zu Reaktionen des autonomen Nervensystems, wie:

 

  • erhöhter Blutdruck
  • erhöhte Herzfrequenz
  • schwitzende Hände
  • trockener Mund
  • erweiterte Pupillen
  • Gänsehaut
  • schnelle Atmung
  • flache Atmung
  • Muskelverspannungen
  • usw.

 

Gleichzeitig beginnen Muskelverspannungen, insbesondere in Gesicht, Nacken, Brustkorb, Rücken, Armen und Beinen. Einen Großteil der inneren Spannungen in Ihrem Körper fühlen Sie gar nicht, weil sich Ihr Bewusstsein überwiegend mit der äußeren Welt befasst.

Jeder spannt unwillkürlich seinen Körper an, wenn man permanent unter Zeitdruck steht und ständig dem Stress ausgesetzt ist oder Ärger unterdrückt.

 

Bei vielen machen sich gravierende Beschwerden bemerkbar: 

  • Seh- und Hörschwäche oder Hörsturz 
  • Migräne
  • Bandscheibenvorfälle
  • Tinnitus – der laute Mann im Ohr.

 


Der Typ macht den Unterschied:

Die Stressforschung spricht von A und B Typ


Typ A:

Hat ein hohes Leistungsstreben. Er ist ehrgeizig, ungeduldig und hat einen Hang zum Perfektionismus. Er steht ständig unter Spannung und versucht die totale Anspannung zu verbergen, denn er will nach außen souverän und gelassen wirken. Cool, gel?

 Typ B:

Reagiert auf alles ruhiger und er kann daher belastende Situationen besser verarbeiten. Er setzt Schwerpunkte und bewältigt Probleme durch systematisches Abarbeiten. Er ist gut dran, er kann einfach besser abschalten und entspannen. Er geht souveräner mit dem Alltag um.

Den Ausgleich finden Sie immer in einer gesunden, ausgewogenen  Lebensweise!

 


Finden Sie die Balance für ein glückliches Leben!


Es ist außerordentlich wichtig, dem Stress einen Ausweg anzubieten:

Machen Sie sich einen Langzeitplan:

  • Stressauslöser kontrollieren und verarbeiten – wobei natürlich eine intensive Beziehung auch zu den Stressauslösern gehört –
  • Ebenso einen Bezug zu Ihrem Körper finden, Ihre Gedanken kontrollieren und die Gefühle stets harmonisieren.

11 Wege, um stressresidenter und leistungsfähiger zu werden.


 

Wie finden Sie einen emotionalen Ausgleich?

Drücken Sie Ihre Gefühle aus:

Emotionen brauchen ein Ventil. Aufgestaute Gefühle sind die Basis für Stress, Schmerz, allerlei Beschwerden und können zu schwerwiegenden Krankheiten führen.

Hier greift die Emotional Freedom Technik Mit der Emotional Freedom Technik können Sie einen Grossteil, wenn nicht sogar all Ihren Stressattacken abbauen und Momente inneren Friedens erleben. Lösen Sie negative Gefühle sofort auf. Nur in Ihrem mentalen Freiraum und dem inneren Körperfrieden wird sich der Heilungsprozess abspielen. 

 

Die Macht des Unbewussten speisen: 

Auch Rituale oder Affirmationen sind hilfreich. Z.B. „Ich bin in jeder Situation ruhig und gelassen.“  „Ich bin allen Anforderungen gewachsen.“ „Nichts bringt mich aus der Ruhe.“ „Das Leben ist schön.“

 

Have Fun! Highlights einbauen.

Tun Sie viele Dinge, die Ihnen Spass machen. Entspannen Sie, hören Sie Musik, saunieren Sie usw. Lachen Sie soviel und so oft wie möglich! Oder Gähnen Sie, das entspannt.

 

Sport – Bewegung: Fitness- und Ausdauertraining.

Mehr Gut-drauf-sein durch Bewegung und Empower. Wenn Sie sich regelmäßig Bewegen gewinnen Sie mehr Energie, Kraft und Lebensfreude. Sie lassen die Spannung los und laufen den Krankheiten davon.

 

Empower:

durch regelmäßige Entspannungsübungen sei es: Qi Gong- Tai Chi oder Meditation oder progressive Muskelentspannung oder geführte Entspannungsreisen erleben Sie den Alltag mit innerer Gelassenheit.

 

Schlafen Sie gut:

Schlechte Schlafgewohnheiten und wenig Schlaf geben Ihrem Körper keine Ruhe- und Erholungspause. Er hat keine Gelegenheit zur Entspannung und kann die Batterie nicht gut aufladen.

 

Eigenwert und Selbstliebe stärken: 

Lieben Sie sich unabdingbar und nehmen Sie sich so an, wie Sie eben sind. Bauen Sie stets Ihr Selbstwertgefühl auf. Respektieren Sie alles, was ist und was Sie tun. Gehen Sie achtsam mit sich um.

 

Entwickeln Sie gute Beziehungen und Partnerschaften.

Es ist wichtig, gute Freunde zu haben, denen Sie vertrauen können und die Sie unterstützen. Gute erfüllte Beziehungen, machen das Leben leichter und schöner. Eine funktionierende Partnerschaft und wertvolle Freunde sind das Salz in der Suppe. Liebe und Sex: Eine gute Partnerschaft, in der Sie Liebe, Zärtlichkeit und sexuelle Befriedigung erfahren, kann ein erfolgreiches Mittel zur Stressreduktion sein. Ein verständnisvolles, zärtliches Wesen, das Ihren hart arbeitenden Körper und Geist annimmt, gehört zu den besten Therapieformen.

 

Setzen Sie Ihre Gedankenkraft konstruktiv ein.

Sprechen Sie immer positiv. Kommunizieren Sie offen und klar.

 

Ausgewogene Ernährung und Vitalstoffe:

In Zeiten von Stress und erhöhter Anforderung werden die vom Körper benötigten Vitalstoffel in erhöhtem Masse verschlungen, um den erhöhten biochemischen Ansprüchen des Organismus zu begegnen.

Deshalb brauchen Sie größere Mengen an speziellen Vitalstoffen. Also dem Körper und dem Nervensystem zusätzlich viele B-Vitamine, Cholin, Chlorophyll, Vitamin E, Selen, Coenzym Q10,  L-Carnitin zuführen. Das sind wesentliche Bestandteile gegen den oxidativen Stress. Und täglich eine ausgewogene Ernährung mit reichlich viel Obst und Gemüse,

 

Zeitmanagement:

Ein weiterer wichtiger Faktor im Getriebe des Alltags ist, die Zeit in den Griff zu bekommen.

Planen Sie Ihre Zeit sinnvoll und gestalten Ihren Tag stressfrei! 

 


 

Erfolgs-Ratgeber – jetzt bestellen!

Gesundg, Heilung, Ohne Beschwerden, Wohlbefinden, Stressless, Burnoutprävention